Maßstab 1:50: Ein Diorama für den KLSK entsteht

Im Rahmen einer Fachtagung des KLSK wird für das nächste Jahr ein Diorama entstehen, das einen Parkplatz zeigt, auf dem die frühere BAG (Bundesamt für Güterverkehr), die jetzt BALM heißt (Bundesamt für Logistik und Mobilität), zusammen mit der Polizei eine Kontrolle durchführt.

Dazu sind zunächst verschiede Einsatzfahrzeuge vorbildgerecht zu präparieren, d. h. Fahrzeuge mit der Beschriftung “Polizei” sind in Fahrzeuge des BALM umzugestalten. Nach eingehender Prüfung habe ich mich für Modelle von SIKU aus dem Programm im Maßstab 1:50 entschieden. Die Modelle sind sehr stimmig gestaltet.

Zum Einsatz auf dem Diorama werden 3 Polizeifahrzeuge und zwei Fahrzeuge des BALM kommen. Für die Polizei habe ich einen Mercedes G und einen Sprinter als Mannschaftswagen, sowie einen Sprinter mit Kastenaufbau als mobiles Büro vorgesehen.

Als Fahrzeuge des BALM einen Mannschaftswagen und ein Kasten als Mobiles Büro. Diesen Einbau kann man auf den ersten 2 Bildern sehen.

Da man bei dem Kastenwangen das Dach abnehmen kann, habe ich mich entschlossen diese beiden Fahrzeuge noch einzurichten.

Außerdem habe ich Abziehbilderfolie mit RAL 5017 verkehrsblau gespritzt, um später die Polizeifahrzeuge neutralisieren bzw. umbeschriften zu können.

17.05.24

Als nächstes werden die beiden Fahrzeuge, die mit der Beschriftung “BALM” zu versehen sind neutralisiert und später mit dem Schriftzug “BALM” versehen.

Außerdem muss ich sichten, welche Transporter mit welchen Fahrzeugen als “Ladegut” bestückt werden. Anschließend sind diese auf den Transportern zu befestigen und die Fahrzeuge, die als Ladegut dienen mit Sicherungseinrichtungen möglichst vorbildtreu zu sichern. Natürlich sollen auch ein paar nicht vorschriftsmäßig gesicherte Fahrzeuge auf dem Diorma gezeigt werden. Denn das macht ja den Reiz erst aus!

Erst wenn diese Arbeiten gemacht sind und im Detail feststeht, welche Modelle auf dem Diorama gezeigt werden, kann ich den Platzbedarf auf der Dioramenplatte festlegen. Dazu ist eine entsprechende Stellprobe nötig. Daraus ergibt sich dann auch gleichzeitig die Gestaltung der Platte.

Da die Grünflächen meist von Randsteinen eingefasst sind und um diese Randsteinhöhe die Grünflächen höher liegen als die Fahrbahn-und Parkflächen, muss für deren Gestaltung zunächst ein großer Bogen Packpapier aufgelegt werden, der als Schablone dient. Sind darauf die Grünflächen und Park- und Fahrbahnflächen aufgezeichnet, können die Grünflächen aus der Schablone ausgeschnitten werden und auf eine 2. Platte aufgeklebt werden und danach die Grünflächen ausgeschnitten werden. Die Höhe dieser Platte beträgt nur 2-3 mm, was einer Randsteinhöhe von 10 bis 15 cm im Orginal entspricht.

Nachfolgend ein paar Modelle, die ich für das Diorama ausgewählt habe. Sie sind noch nicht entsprechend präpariert. Erst wenn ich alle Modelle zusammen habe, werde ich mich an diese Arbeit machen.

Wird fortgesetzt.